Plus auf gleicher Fläche und bei den Spannen

25.09.2003

Die Hornbach-Baumärkte legen im ersten Halbjahr um 18,4 Prozent zu. Der Auslandsanteil ist auf 31,9 Prozent geklettert

Ein flächenbereinigtes Umsatzwachstum sowie eine leicht gestiegene Handelsspanne nennt Hornbach als wesentliche Gründe dafür, dass das Ergebnis vor Steuern in der Holding im ersten Halbjahr 2003 um 28,8 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum gestiegen ist. Die durchschnittliche Zuwachsrate auf gleicher Fläche in der Hornbach-Baumarkt-AG von 3,1 Prozent setzt sich aus einem Plus von 2,3 Prozent im Inland und 5,5 Prozent im Ausland zusammen. Außerhalb Deutschlands ist der Nettoumsatz um 54,2 Prozent nach oben geschnellt, so dass der Auslandsanteil nun bei 31,9 Prozent liegt (weitere Kennzahlen siehe Tabelle). Die Prognose für das gesamte Geschäftsjahr geht von weiterhin zweistelligen Zuwächsen und einem Baumarktumsatz von rund 1,9 Mrd. € aus. Bis zum Bilanzstichtag 29. Februar 2004 sind noch vier Neueröffnungen vorgesehen, davon drei in Deutschland. Eine weitere geplante Auslandseröffnung verschiebt sich auf das nächste Geschäftsjahr.
Hornbach Holding AG: Kennzahlen 1. Halbjahr 2003/2004
Veränderung zu 2002/2003
2003/2004 in Mio. €
Umsatz netto
21,5 %
1.098,5
Handelsspanne (in % vom Nettoumsatz)
34,9
EBITDA
18,5 %
104,4
Betriebliches Ergebnis (EBIT)
25,1 %
69,8
Konzernergebnis vor Steuern und a. o. Ergebnis
28,8 %
54,1
Konzernjahresüberschuss
50,3 %
26,3
Hornbach-Baumarkt-AG: 1. Halbjahr 2003/2004
Veränderung zu 2002/2003
2003/2004 in Mio. €
Umsatz netto
18,4 %
1.020,7
   Inland
6,9 %
695,4
   Ausland
54,2 %
325,3
   Auslandsanteil
31,9 %
Flächenbereinigtes Umsatzwachstum
3,1 %
Handelsspanne (in % vom Nettoumsatz)
35,4 %
EBITDA
27,4 %
87,5
Betriebliches Ergebnis (EBIT)
40,7 %
59,1
Konzernergebnis vor Steuern und a. o. Ergebnis
47,9 %
48,8
Konzernjahresüberschuss
106,2 %
30,1
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch