Lichtere Zukunft für Wohnraumleuchten

30.03.2004

Im vergangenen Jahr ist der Markt stark geschrumpft. Eine Studie prognostiziert aber eine Erholung. Mehr als jeder zweite Euro wird mit Billigprodukten umgesetzt

Der Markt für Wohnleuchten ist im vergangenen Jahr um sieben Prozent geschrumpft und hat ein Niveau von 1,25 Mrd. € erreicht. Von dieser Größenordnung geht der BBE-Branchen-Outlook Wohnleuchten 2004 aus. Seit 1995 stagnierte der Markt mit Ausnahme eines Zwischenhochs 2000/2001. Die Autoren rechnen jedoch wieder mit einem Wachstum bis 2006 über das Niveau aus dem Jahr 2000 und danach mit leichteren Rückgängen bis 2010. Sie teilen den Markt nicht mehr nach Stilrichtungen, sondern nach Mengen- und Wertmarkt ein. Auf dem Mengenmarkt mit Standardprodukten, die hauptsächlich von Billiganbietern aus Fernost und Osteuropa kommen, werden inzwischen mehr als die Hälfte der Umsätze gemacht; die Absatzzahlen liegen wesentlich höher. Vertriebswege sind Discounter, SB-Märkte, Baumärkte, Fachmärkte und Versender. Der so genannte Wertmarkt mit Qualitäts- und Designprodukten wird als Domäne des Einrichtungs- und Leutchenfachhandels sowie objektorientierter Lichtplaner beschrieben.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch