Gartengeräte haben unter der Hitze gelitten

06.08.2004

Bosch ist mit seinen Umsätzen 2003 um sieben Prozent unter dem Vorjahreswert geblieben, hat aber eine optimistische Perspektive

Bosch hat im Produktbereich Gartenwerkzeuge 2003 einen Umsatz in Höhe von 126 Mio. € erzielt. Vom Wechselkurs bereinigt sind das sieben Prozent weniger als im Vorjahr. Diese Zahlen hat Volker Pruschke, Leiter Produktbereich Gartenwerkzeuge im Geschäftsbereich Power Tools, auf einer Pressekonferenz genannt. Die allgemeine Marktschwäche wegen des heißen Sommers sei in Deutschland, Österreich und der Schweiz besonders ausgeprägt gewesen. Hier hat Bosch zwar 13 Prozent verloren, doch liegt der Rückgang unter den Einbußen des Gesamtmarktes. Gegen den Trend erzielte das Unternehmen in Frankreich ein Umsatzplus in Höhe von sieben Prozent. Hier trugen den Angaben zufolge Rasenmäher überdurchschnittlich zum Wachstum bei. Ebenfalls im Gegensatz zum allgemein schrumpfenden Markt in den Benelux-Staaten hat Bosch hier um sechs Prozent zugelegt. Einzige branchenweite Wachstumsregion in Europa war 2003 Osteuropa. Der Hersteller hat in diesen Ländern seine Umsätze um 17 Prozent gesteigert. (Informationen über die Entwicklung in Großbritannien: s. gesonderte DIYonline-Meldung).
Für 2004 geht das Unternehmen von einer konstanten Nachfrage bis Jahresende aus. „Trotz der letztjährigen wetterbedingten Marktschwäche sehen wir die Perspektiven für Bosch-Gartenwerkzeuge optimistisch“, fasste Pruschke die Erwartungen zusammen. Der Trend zum Garten als wichtiges Lifestyle-Element bleibe ungebrochen. Das bestätige auch das starke Wachstum der benachbarten Branchen wie Gartenmöbel oder Dekorationsartikel.
Weitere Informationen zur Marktentwicklung finden Sie in unserer Rubrik DIYplus/Marktdaten (s. u: Weitere Beiträge zu diesem Thema). Daten über den Markt für elektrische Gartengeräte in Europa haben wir in unserem internationalen Dienst DIYglobal veröffentlicht (s. dort die Meldung von heute sowie zusätzliche Informationen in der Rubrik DIYglobal plus/Marktdaten).
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch