Auslandsgeschäft sorgt für Wachstum

Ergebnis vor Steuern auf über 24 Mio. € gestiegen

Mit rund 364 Mio. € (2003: 353 Mio. €) erreichte der Umsatz der Messe Frankfurt GmbH ein neues historisches Hoch. Mit dazu beigetragen hat das Auslandsgeschäft des Konzerns, das mit 74 Mio. € um etwa 30 Prozent gegenüber 2003 zulegte. Das Ergebnis vor Steuern liegt mit 24,1 Mio. € über dem des Vorjahres (23 Mio. €). Mit rund 80 Mio. € hat die Ergebniskennzahl EBITDA einen neuen Höchstwert erreicht (2003: 71,2 Mio. €). Erhebliche Investitionen plant das Unternehmen für die Modernisierung des Standortes Frankfurt. Es sollen neue Hallen entstehen, die sukzessive ältere Hallen ersetzen. Insgesamt wird sich dadurch aber die Gesamthallenfläche nicht verändern. Für die Messebranche wird 2005 angesichts der trüben Konjunkturprognosen aller Voraussicht nach ein eher schwieriges Jahr. Für das kommende Geschäftsjahr 2005 erwartet Michael von Zitzewitz, Vorsitzender der Geschäftsführung, dennoch einen Umsatz und ein Ergebnis auf ähnlich hohem Niveau wie in diesem Jahr.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch