Vom Frühjahr enttäuscht

Das lange kühle Wetter in den ersten Monaten des Jahres hat den Gartencentern weniger Kunden und damit ein leichtes Umsatzminus gebracht

Auch für die im Verband Deutscher Garten-Center (VDG) zusammengeschlossenen Handelsunternehmen haben sich die Erwartungen wegen des lange kühlen Wetters in den ersten Monaten des Jahres nicht erfüllt. Das leichte Umsatzminus, das die Gartencenter zu verzeichnen hatten, ist nach Angaben des Verbandes auf einen Rückgang der Kundenzahl zurückzuführen, denn der Umsatz je Kunde ist stabil geblieben.
Leicht rückläufig waren die Zahlen bei den Frühjahrsblühern, während der April den Beet- und Balkonpflanzen ein leichtes Plus brachte. Bei der Pflanzzeit für die Sommerblumen haben die Händler eine Verschiebung in den Mai hinein beobachtet. Etwas zugelegt hat das Geschäft mit Blumenzwiebeln und Saatgut sowie mit Gartenbedarf, der Gerätebereich ist stabil geblieben. Auch Gartenmöbel lagen bis Mai auf Vorjahresniveau.
Das vergangene Jahr haben die Gartencenter mit einem leichten Zuwachs beim Umsatz und bei der Kundenzahl abgeschlossen. Die zweistelligen Rückgänge in den Monaten März, Mai und September führt der Verband im Wesentlichen auf das Wetter zurück. Er beklagt in einer Pressemitteilung jedoch die zahlreichen Rabattaktionen anderer und zum Teil branchenfremder Anbieter.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch