ZG Raiffeisen-Gruppe meldet 2004er-Zahlen

Leichte Steigerung bei Raiffeisen-Märkten, größeres Plus im Baustoffhandel

Die ZG Raiffeisen-Gruppe, Karlsruhe, erwirtschaftete 2004 einen Gesamtumsatz von 763 Mio. €. Dies bedeutet gegenüber 2003 einen Anstieg um 6,9 Prozent. Die Summe aller Erträge und Aufwendungen führte zu einem Ergebnis vor Steuern in Höhe von 3,6 Mio. € (Vj. 3,5 Mio. €). Nach Abzug der Steuern ergibt sich ein Jahresüberschuss von 2,3 Mio. € in der ZG Raiffeisen. Diese Zahlen gab das Unternehmen auf seiner heutigen Bilanzpressekonferenz bekannt.
Im Geschäftsbereich Raiffeisen-Märkte wurde auf gleicher Verkaufsfläche der Umsatz um 0,4 Prozent gesteigert. Da im vergangenen Jahr keine Schließungen erfolgten, habe sich, so das Unternehmen, die Ertragslage dieses Geschäftsbereichs weiter verbessert. Der Baustoffhandel der ZG Raiffeisen-Gruppe, der unter der Führung der Raiffeisen Baucenter AG zusammengefasst ist, steigerte 2004 seinen Umsatz um 2,3 Prozent auf 118 Mio. €.
Die vor sechs Jahren eingeleitete Öffnung der ZG Raiffeisen für Einzelmitglieder hat im vergangenen Jahr zum Beitritt von 106 neuen Mitgliedern geführt. Somit sind seit Oktober 1998 der ZG Raiffeisen 2.024 neue Mitglieder beigetreten.
In den ersten fünf Monaten des Jahres 2005 ist der Umsatz der ZG Raiffeisen-Gruppe um sieben Prozent auf 311 Mio. € gestiegen, dabei lagen im Betriebsmittel-, Technik-, Einzelhandels- und Baustoffgeschäft die Umsätze jedoch unter dem Vorjahr.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch