Die nächsten unsicheren Werkzeuge

08.07.2005

Aldi Nord ruft einen Winkelschleifer zurück, das VDE zieht sein GS-Zeichen für einen Schraubendreher-Satz von Aldi Süd zurück

Zwei weitere Fälle von unsicherem Werkzeug aus Discounter-Regalen sind in der vergangenen Woche bekannt geworden. Nachdem die Stiftung Warentest vor dem Kauf eines Winkelschleifers gewarnt hat, weil im Gehäuse, im Griff und in der Kabelführung krebserregende Stoffe nachgewiesen wurden, ruft Aldi Nord die Geräte nun zurück. Wie schon im Fall des aus dem Verkauf genommenen Hammersets haben die Prüfer polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) in hohen Konzentrationen gefunden.
Der zweite Fall betrifft Aldi Süd und wurde von dem Online-Dienst www.werkzeug-news.de öffentlich gemacht. Es geht wie in einem vergleichbaren Fall vor einem Jahr um einen Schraubendreher-Satz mit dem VDE-Prüfzeichen GS. Die Schraubendreher seien nicht maßhaltig, einige Schlitzschraubendreher zu dünn, andere zu dick. Weiterhin sei das geforderte Drehmoment nicht erreicht. Bei der Hochspannungsprüfung hätten sich Kriechströme und Spannungsüberschläge ergeben. Das VDE hat sein Prüfzeichen für die über die Taurus Importgesellschaft bezogenen Schraubendreher bereits zurückgezogen.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch