Sinkende Stahlpreise

19.08.2005

Stahl wird wieder billiger, doch die Erzeugerpreise insgesamt gehen weiter nach oben

Einen nach wie vor deutlichen Anstieg der Erzeugerpreise gewerblicher Produkte meldet das Statistische Bundesamt. Diese lagen im Juli 2005 um 4,6 Prozent höher als im Vorjahresmonat. Verantwortlich dafür ist die anhaltende Verteuerung von Energie (+ 2,9 Prozent zum Vormonat beziehungsweise +16,4 Prozent zum Vorjahr). Die stark gestiegenen Rohölpreise schlugen sich insbesondere in einer spürbaren Verteuerung der Mineralölerzeugnisse nieder (Juli 2005 gegenüber Juli 2004 +16,9 Prozent beziehungsweise gegenüber Juni 2005 +2,4 Prozent). Bei Stahl hielt sich dagegen die seit April 2005 zu beobachtende Tendenz leicht sinkender Preise. Walzstahl beispielsweise verbilligte sich im Juli 2005 gegenüber Juni um durchschnittlich 3,3 Prozent, ist aber immer noch 6,0 Prozent teurer als im Juli des Vorjahres.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch