Zweistelliges Ergebnisplus

08.02.2006
Gardena hat im abgelaufenen Geschäftsjahr zwar etwas weniger umgesetzt, aber mehr verdient 

Gardena, Ulm, hatte im Geschäftsjahr 2004/2005 einen Umsatzrückgang von vier Prozent auf 393,3 Mio. € zu verzeichnen. Gleichzeitig hat der Gartengeräte- und Wassertechnikanbieter sein Ergebnis vor Zinsen und Steuern, bereinigt um Sondereffekte (EBIT), um 14,3 Prozent auf 45,5 Mio. € gesteigert. Dafür war vor allem die Neustrukturierung der Logistik verantwortlich, wie das Unternehmen auf einer Pressekonferenz mitgeteilt hat. Die Logistikstandorte in Frankreich, Spanien, den Niederlanden und Belgien wurden geschlossen, die Belieferung erfolgt jetzt aus Deutschland.
Ausschlaggebend für das Umsatzminus waren den Angaben zufolge Sortimentsbereinigungen und witterungsbedingte Rückgänge im Bereich Gartenbewässerung und Gartenpumpen in den großen Märkten Mitteleuropas wie Deutschland und Frankreich. Mit Gartengeräten erzielte Gardena dagegen Umsatzzuwächse von neun Prozent, insbesondere dank der Einführung des Elektro-Lenkmähers, wie es hieß. Ebenfalls positiv wirkte sich den Angaben zufolge das regionale Wachstum in den Märkten Südeuropas, Osteuropas sowie in Südafrika und Australien aus.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch