Hagebau will Vier-Milliarden-Euro-Grenze knacken

2006 stieg der Gruppenumsatz um über elf Prozent; Einzelhandelsgeschäft hinkt etwas hinterher

Die Hagebau-Gruppe, Soltau, rechnet für 2007 im fünften Jahr in Folge mit einem Rekordumsatz. „Die Erlöse werden im laufenden Jahr laut Plan um zirka neun Prozent steigen und damit erstmals die Vier-Milliarden-Euro-Grenze überschreiten“, sagte Heribert Gondert, Sprecher der Hagebau Geschäftsführung, bei der Winterarbeitstagung der Kooperation in Köln. Bereits 2006 erreichte der zentral fakturierte Gruppenumsatz mit 3,73 Mrd. € (+11,1 Prozent) einen neuen Höchststand.
Der zentral fakturierte Umsatz der Hagebau Deutschland (inklusive der Zentralläger und der Beteiligungsgesellschaft CC Ceramic) stieg 2006 um 11,7 Prozent auf 3,34 Mrd. €. Für das Umsatzplus ist insbesondere der Fachhandel mit Baustoffen und Holz verantwortlich, der um 18,1 Prozent zulegte. Im DIY-Geschäft erhöhten die Hagebaumärkte ihre Verkaufserlöse um 3,2 Prozent (flächenbereinigt 1,5 Prozent). 2006 stieg die Zahl der Kommanditisten der Hagebau auf 293 (Vorjahr: 284), die Zahl der Standorte erhöhte sich auf 1.116 (1.051). In Österreich und Ungarn waren 40 Gesellschafter mit 176 Standorten aktiv.
Der zentral fakturierte Umsatz in Österreich (inklusive Ungarn) stieg 2006 gegenüber dem Rekordwert des Vorjahres um 5,6 Prozent auf 383 Mio. €. Dazu haben sowohl der Baustoff-/Holzhandel (+6,2 Prozent) als auch der Einzelhandel (+4,7 Prozent) beigetragen.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch