Pläne für 2007

26.03.2007

Die Landgard setzt Schwerpunkte bei der Internationalisierung, im Vertrieb und bei den Topfpflanzen

Die Landgard eG hat eine neue Tochtergesellschaft Landgard Service GbmH gegründet, zu der die Ländergesellschaften in Tschechien, Frankreich, Italien und der Schweiz gehören. Auch alle zentralen Dienstleistungen des Konzerns wurden in der Servicegesellschaft zusammengefasst. Weitere Schwerpunkte der internationalen Aktivitäten sind Großbritannien und Skandinavien, der Beschaffungsmarkt Niederlande sowie Polen, Tschechien und Ungarn, heißt es in einer Pressemitteilung zu den Kennzahlen 2006 (DIYonline berichtete).
Für 2007 kündigt das Unternehmen eine Neustrukturierung des Vertriebs von Blumen und Pflanzen an. Die beiden Vertriebsstandorte Uedem und Lüllingen wurden zusammengefasst und unter die Leitung eines Geschäftsführers gestellt. Im Laufe des Jahres sollen außerdem weitere Cash-and-Carry-Märkte zu Plattformmärkten ausgebaut werden.
Im Bereich Topfpflanzen strebt Landgard ein Ganzjahresgeschäft an, das über die zwei Saisonhöhepunkte im Frühjahr mit Beet- und Balkonpflanzen und im Herbst mit der Eriken- und Callunensaison hinausgeht. Als einen ersten Schritt sieht das Unternehmen die Übernahme des Logistik- und Vermarktungsszentrums der Baumschule Uwe Marken sowie von Eurogarden im Ammerland an. Außerdem will es Gartenbaubetriebe beim Neubau von Unterglasanlagen in der Nähe neuer Kraftwerke unterstützen. Um bei Topfpflanzen als Vollsortimenter aufzutreten, benötige Landgard für die Vermarktung deutlich mehr Warmhauskulturen, heißt es in der Mitteilung.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch