Römischer "Alleskleber" entdeckt

07.12.2007
Klebewirkung noch nach zwei Jahrtausenden intakt

Einen bisher unbekannten, offenbar hochwirksamen "Alleskleber" haben jetzt Forscher bei der Untersuchung eines römischen Reiterhelms entdeckt. Bei dem kostbaren, knapp 2000 Jahre alten Stück war dünnes Silberblech mit dem Klebemittel auf dem eisernen Helm mit seiner fein ziselierten Frisur und Lorbeerkranz befestigt worden, meldet das Rheinische Landesmuseum. Während der Entnahme einer winzigen Materialprobe an dem antiken Stück aus dem niederrheinische Xanten habe sich unter der Hitzeeinwirkung der feinen Säge plötzlich das Silber von dem Eisen gelöst und zwischen beiden Metallen hätten sich rätselhafte Fäden gezogen. Ansonsten sei die Klebewirkung auch nach zwei Jahrtausenden noch absolut stabil.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch