Gespaltene Haltung zum Internet

28.02.2008
Konkurrenz: Ja oder Nein? Befragung des Baustoff-Fachhandels zur Bedeutung des Online-Geschäfts

58 Prozent der Verantwortlichen in den Niederlassungen des Baustoff-Fachhandels gehen davon aus, dass das Internet als Bestellmedium in den kommenden zwei Jahren stark an Bedeutung gewinnen wird, so dass Ergebnis einer Studie von BauInfoConsult unter 460 Vertretern aus Niederlassungen des Baustoff-Fachhandels. Die klassischen und derzeit noch dominierenden Medien, Fax und Telefon, werden demnach zwar in der nahen Zukunft nicht völlig verschwinden, sie werden aber deutlich Konkurrenz bekommen. Insgesamt 83 Prozent der verantwortlichen Personen in den Niederlassungen stimmten der Aussage "Kunden informieren sich vor dem Kauf zunehmend über Produkte und Preise im Internet." voll und ganz oder zum Teil zu. Der Aussage "Die Preistransparenz hat sich durch das Internet erhöht, wodurch die Margen für Händler gesunken sind." stimmten 56 Prozent der entscheidenden Personen in den Standorten des Baustoff-Fachhandels zu. Insgesamt 76 Prozent der Befragten stimmten der Aussage, dass aufgrund der zahlreichen und leicht verfügbaren Informationen im Internet die Bedeutung der Fachberatung beim Händler abnehme, eher nicht oder überhaupt nicht zu. Ein gutes Fünftel - nämlich 22 Prozent - sehen die traditionell fest verankerte Beratungsfunktion im Fachhandel durch das Internet aber durchaus gefährdet. Die Ansichten im Baustoff-Fachhandel über die zukünftige Bedeutung des Online-Verkaufs sind gespalten. Während auf der einen Seite insgesamt 46 Prozent der Aussage "Der Online-Verkauf im Baustoff-Fachhandel wird zukünftig stark an Bedeutung gewinnen." voll und ganz oder zum Teil zustimmten, stimmten mit 52 Prozent etwas mehr als die Hälfte der Befragten dieser Aussage eher nicht oder überhaupt nicht zu.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch