Zeus nimmt Stellung

13.05.2008
Ab 2009 wird für den Bereich Terrassendielen aus Tropenholz und –fliesen nur noch Ware mit FSC-Zertifikat eingekauft

In einer Pressemeldung nannte Greenpeace namentlich Holzland und die Baumärkte Hammer und Hagebau als Anbieter von unzertifiziertem Tropenholz. Die Soltauer Zentrale nimmt dazu folgendermaßen Stellung: „Wir vermarkten über unsere hagebaumärkte im Bereich der Terrassenhölzer überwiegend heimische mitteleuropäische Hölzer wie Kiefer, Lärche und Douglasie, die aus nachhaltiger Fortwirtschaft stammen. Der Anteil der Tropenhölzer ist bei uns eher gering. Trotzdem haben wir für das Jahr 2009 (ohne vorherige Kenntnis des Presseberichtes und der Pressemeldung von Greenpeace) in der Sortimentskommission "Holz im Garten 2009", die am 7. und 8. Mai 2008 tagte, folgendes beschlossen: Wir werden für das Jahr 2009 im Bereich der Terrassendielen und -fliesen aus Tropenholz, die bei uns einen eher geringen und rückläufigen Anteil haben, nur noch Ware mit FSC-Zertifikat einkaufen. Das heißt, ab sofort werden neue Kontrakte für Tropenholzartikel nur noch mit FSC-Zertifikat abgeschlossen. Allerdings haben wir in unseren Lägern und Märkten noch Bestände, die wir auch bis in das Jahr 2009 hinein noch abverkaufen müssen, so dass wir noch eine gewisse Übergangsphase haben werden. Auch im Bereich Gartenmöbel aus Tropenholz werden bereits heute in unseren Märkten zu circa 95 Prozent Möbel mit FSC-Zertikat vermarktet. Hauptsächlich wird hier Eukalyptusholz mit FSC eingesetzt.“
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch