ZGV/EHI

Baumärkte und Gartencenter halten die Stellung im Möbelhandel

Der EHI-Möbelreport weist für 2015 ein Marktvolumen von 32,85 Mrd. € aus.Bildunterschrift anzeigen
Der EHI-Möbelreport weist für 2015 ein Marktvolumen von 32,85 Mrd. € aus.
22.07.2016

Die Baumärkte und Gartencenter haben ihren Marktanteil am Möbelmarkt 2015 gehalten. Das EHI Retail Institute beziffert ihren Möbelumsatz mit 1,01 Mrd. € (plus 0,01 Mrd. €) und einem Marktanteil von unverändert 3,1 Prozent.
Insgesamt ist der deutsche Möbelhandel dieser Studie, die im Auftrag des Mittelstandsverbunds (ZGV) entstanden ist, im vergangenen Jahr um 4,3 Prozent auf ein Volumen von 32,85 Mrd. € gewachsen. Der mit Abstand größte Vertriebsweg ist der kooperierende Möbelfacheinzelhandel mit einem Umsatz von 19,98 Mrd. €. Obwohl das ein rund 3,0 Prozent ist, haben die Kooperationen ihren Marktanteil von 61,5 Prozent auf 60,8 Prozent schrumpfen sehen. Ein Teil dieser Umsätze dürfte in den Versand- und hier vor allem in den Online-Handel gewandert sein, in dem allerdings auch die Umsätze aus den Webshops der stationären Händler enthalten sind.
Den zweitgrößten Marktanteil hat der verbandsunabhängige Möbelfachhandel, der mit 5,18 Mrd. € (plus 7,9 Prozent) 15,8 Prozent des Marktes (2014: 15,4 Prozent) beansprucht. An dritter Stelle folgt der Versandhandel. Er ist um 14,3 Prozent auf ein Volumen von 2,40 Mrd. € und damit einen Anteil von 7,3 Prozent (2014: 6,7 Prozent) gewachsen.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch