Motoristen haben mehr Privatkunden

Die Umsätze des Gartengerätefachhandels mit Hobbygärtnern haben zugelegt. Bundesweit boomen der Ersatzteilverkauf und das Reparaturgeschäft

Im Fachhandel für motorbetriebene Garten- und Forstgeräte war im vergangenen Jahr eine Ost-West-Teilung der Umsatzentwicklung zu beobachten. Während die Motoristen in den alten Bundesländern leichte Zuwächse verzeichnet haben, sind die Umsätze der Kollegen in Ostdeutschland deutlich zurückgegangen. In beiden Regionen boomen jedoch nach wie vor der Ersatzteilverkauf und das Reparaturgeschäft mit zweistelligen Zuwachsraten, teilt der Verband der Motoristen (VdM) im Zentralverband Hartwarenhandel (ZHH) mit. Bezogen auf einzelne Produktgruppen waren Benzinrasenmäher, Motorsägen und Motorsensen/Freischneider die Umsatzträger. Bei Rasentraktoren gab es dagegen Rückgänge. Generell zugelegt hat das Geschäft mit Privatkunden. Um sich gerade auch dem Hobbygärtner als Einkaufsstätte zu empfehlen, hat der Verband ein Marketing- und Qualifizierungskonzept unter dem Titel QMF – der qualifizierte Motorgeräte-Fachhandel – gestartet, das unter anderem auf der Gafa vorgestellt wird.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch