Weniger Aussteller und Besucher

03.09.2008
Die Spoga+Gafa in Köln konnte nicht an die Ergebnisse von 2006 anknüpfen, hat aber das hohe Niveau an Internationalität gehalten. Kurth appelliert: "Branchenleitmesse nicht kaputtreden"

Die Spoga+Gafa, die gestern nach dreitägiger Dauer in Köln zu Ende ging, konnte weder bei den Aussteller- noch bei den Besucherzahlen an die Ergebnisse von 2006 anknüpfen. In diesem Jahr registrierte der Veranstalter einschließlich Schätzungen für den letzten Messetag 38.600 Besuchereintritte. 2006 waren es 48.168. Auch die Ausstellerzahlen waren rückläufig: In diesem Jahr präsentierten 2.155 Anbieter aus 57 Ländern ihre Produkte und Dienstleistungen, wie die Kölnmesse meldet. 2006 waren es nach heutigen Angaben des Veranstalters 2.315 Unternehmen aus 64 Ländern. Vor zwei Jahren wurden noch 2.456 Anbieter gemeldet. Die Internationalität hielt sich auf hohem Niveau: 55 Prozent der Fachbesucher kamen aus dem Ausland. Vor zwei Jahren waren es heutigen Angaben zufolge 49 Prozent. 2006 sprach die Kölnmesse dagegen von 55 Prozent. Bei den Anbietern lag der Auslandsanteil unverändert bei 77 Prozent.
Im Rahmen des für die Veranstalter nicht zufriedenstellend besuchten IVG-Messetalks am Montagabend war Messegeschäftsführer Oliver P. Kurth nur kurz auf die Probleme durch zahlreiche Absagen im Vorfeld der Messe eingegangen. Er stellte klar, dass aus seiner Sicht diejenigen Unternehmen, "die sich für diese Plattform entschieden haben, die Gewinner dieser Veranstaltung sind", und sprach von "Enthusiasmus und positivem Spirit", der auf der Messe spürbar sei. "Lassen Sie uns diese Branchenleitmesse nicht kaputtreden", appellierte Kurth an die Zuhörer.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch