Rückkauf nur zeitweise

01.10.2008
Hornbach will die Kingfisher-Anteile nur übergangsweise zurückkaufen, bis ein neuer Partner gefunden ist

Der Baumarktkonzern Hornbach prüft die Übernahme des Kingfisher-Aktienpakets. Hornbach hat ein Vorkaufsrecht auf die Anteile des britischen Baumarktbetreibers, so Vorstandsvorsitzender Albrecht Hornbach auf der gestrigen Pressekonferenz des Unternehmens in Frankfurt/M. Eine dauerhafte Übernahme des Aktienpakets sei allerdings nicht das strategische Ziel der Familientreuhand, der dazu langfristig auch die Mittel fehlten. Möglich sei aber die Beteiligung für eine Übergangszeit, um z. B. einen geeigneten Partner zu finden. Kingfisher hatte kürzlich angekündigt, sich aus strategischen Gründen von der Beteiligung zu einem angemessenen Preis trennen zu wollen. Die Briten halten sowohl Anteile an der Holding als auch an der größten Einzelgesellschaft, der Hornbach-Baumarkt-AG. Den derzeitigen Börsenwert des Kingfisher-Anteils bezifferte der Vorstandschef auf 110 bis 120 Mio. €.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch