Operatives Geschäft eingestellt

Die Insolvenz des Großhandelsunternehmens von Buelow ist besiegelt. Mögliche Interessenten sind wieder abgesprungen, weil das Frühjahrsgeschäft ausgefallen wäre

Das Import- und Großhandelsunternehmen von Buelow ist insolvent und hat seinen operativen Geschäftsbetrieb zum 31. März 2009 eingestellt. Betroffen sind rund 50 Mitarbeiter. Derzeit wird mit rund 25 Mitarbeitern die Restabwicklung betrieben. Der Insolvenzverwalter Dr. Steffen Koch von der Kanzlei HWW Wienberg Willhelm hatte zuletzt noch mit drei Interessenten über eine Fortführung verhandelt. Potenzial und Umsatzvolumen seien durchaus vorhanden gewesen, auch eine Finanzierungslösung habe bereits bestanden. Eine mögliche Übernahme sei jedoch daran gescheitert, dass die in Fernost georderte Frühjahrs- und Aktionsware nicht rechtzeitig zu Saisonbeginn hätte nach Deutschland gebracht werden können und das Frühjahrsgeschäft ausgefallen wäre. Von Buelow (ehemals Werner Eckert) hatte am 30. Dezember 2008 Insolvenzantrag gestellt. Das Verfahren wurde am 1. März eröffnet.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch