RFID statt Barcode

30.06.2009
In der Nähe seines Hauptsitzes hat der italienische Schlauchhersteller Fitt sein neues Logistikzentrum eingeweiht. Es arbeitet mit moderner Übertragungstechnik und hat Platz für 60.000 Paletten

Der italienische Schlauchhersteller Fitt hat in der Nähe seines Hauptsitzes in Sandrigo ein neues Logistikzentrum eingeweiht. Auf einem 80.000 m² großen Grundstück steht hier ein zwölf m hohes Gebäude mit einer Fläche von 27.000 m² und 15 LKW-Laderampen zur Verfügung. Bis zu 60.000 Paletten können darin gelagert werden. Für die Warenwirtschaft arbeitet das Unternehmen mit SAP-Software, in die ein Programm zur Steuerung der Stapler integriert ist. Die Datenübertragung erfolgt über RFID. Eine eigene Abteilung kümmert sich um das so genannte Picking, den Versand unterschiedlicher Artikel in minimalen Stückzahlen, als Service besonders für den Großvertrieb.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch