Gegen illegales Kopieren

08.01.2010
Auf der Internationalen Eisenwarenmesse in Köln wird ein Aktions- und Beratungszentrum eingerichtet; bei Bedarf werden auch Kontakte zu Rechtsanwälten vermittelt

Auf der Internationalen Eisenwarenmesse in Köln vom 28. Februar bis zum 3. März 2010 wird ein Aktions- und Beratungszentrum eingerichtet, das bei Produktpiraterie die Unterstützung Rat suchender Aussteller bündelt. Bei Bedarf werden Kontakte zu Rechtsanwälten vermittelt. Auch das deutsche Patent- und Markenamt (DPMA) unterstützt ebenso wie der Zoll die Messe-Initiative „No Copy! – Pro Original“ mit Experten, die den Ausstellern zur Seite stehen. Während der Messe werden mobile Kontrollgruppen in den Hallen unterwegs sein, die nach Prüfung vorliegender Verdachtsmomente gegebenenfalls auch Exponate beschlagnahmen.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch