Homing bringt zwei Prozent Plus

04.02.2010
Die Baumärkte haben 2009 davon profitiert, dass sich die Verbraucher wieder auf das eigene Zuhause konzentrieren, meint die GfK. Bei einzelnen Warengruppen beispielsweise aus dem Gartensortiment gab es gute Zuwächse

Die Baumärkte in Deutschland haben ihren Umsatz 2009 um zwei Prozent gesteigert. Davon geht die GfK aus. Die Marktforscher führen das auf das so genannte Homing zurück, die Rückbesinnung der Verbraucher auf das eigene Zuhause. Auf einer Pressekonferenz gestern in Nürnberg gaben sie zum Beispiel an, dass im Vergleich zu 2008 rund sieben Prozent mehr Haushalte einen offenen Kamin oder Kachelofen angeschafft haben. Der Umsatz mit Pflanzen hat um sieben Prozent zugelegt, der von Gartenmöbeln und Gartendekoration um vier Prozent. Auch im laufenden Jahr werde sich der Trend zum Homing auf den Konsum auswirken, hieß es weiter.
Insgesamt, stellt die GfK fest, hat der private Konsum mit einer Steigerung von 0,4 Prozent die Wirtschaftsentwicklung im vergangenen Jahr gestützt. Für 2010 erwartet sie bei den Ausgaben der Privathaushalte eine Stagnation.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch