SchwerpunkteCorona-Spezial

Gewinnwarnung

Praktiker schreibt schlechtere Zahlen, als selbst im Vorfeld erwartet

Der Praktiker-Konzern rechnet für das laufende Geschäftsjahr mit einem operativen Ergebnis (EBITA) vor Sondereffekten, das unterhalb des vergleichbaren Vorjahreswertes liegt. Bisher hatte das Management erwartet, das EBITA vor Sondereffekten gegenüber dem Vorjahr steigern zu können. Die Umsatz- und Ertragsentwicklung in Deutschland sei, so das Unternehmen, im zweiten Quartal 2011 hinter den Erwartungen zurück geblieben. Ursächlich für die Veränderung im Ausblick sei auch das weiterhin schwierige wirtschaftliche Umfeld in Südost- und Osteuropa. Vor diesem Hintergrund sei es unumgänglich, die Umsatz- und Ergebniserwartungen der einzelnen Standorte und damit auch der jeweiligen Segmente für die Zukunft anzupassen. Hieraus ergeben sich Wertberichtigungen auf Sachanlagevermögen, auf bestehende Geschäfts- oder Firmenwerte und auf latente Steueransprüche sowie zusätzliche Zuführungen zu Rückstellungen für belastende Verträge. Praktiker spricht von einem „niedrigen dreistelligen Millionenbetrag“.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch