Elektro-Gartengeräte verlieren

26.08.2011
Der europäische Markt ist im vergangenen Jahr um knapp zwei Prozent an Wert geschrumpft, während die Stückzahlen gleich geblieben sind

Der europäische Markt für Elektro-Gartengeräte ist im vergangenen Jahr um knapp zwei Prozent auf ein Volumen von 843 Mio. € geschrumpft. Die Stückzahl ist mit 13,7 Mio. verkauften Geräten konstant geblieben. Bereits 2009 war der Markt rückläufig und hatte neun Prozent an Wert (856 Mio. €) und sieben Prozent an Menge verloren. Diese Zahlen hat Bosch gestern veröffentlicht. „Es ist ein sehr spannendes Gartenjahr gewesen“, kommentierte Stefan Hartung, Vorsitzender des Bereichsvorstands Bosch Power Tools, die Entwicklung. In Deutschland, Österreich und der Schweiz betrug der Umsatzrückgang im Jahr 2010 bei einem Volumen von 307 Mio. € 1,3 Prozent. Die Stückzahl ging um 7,5 Prozent auf 2,75 Mio. Geräte zurück. Überdurchschnittlich gut hat sich den Angaben zufolge das Segment der Gartengeräte mit Lithium-Ionen-Akku entwickelt. Es ist 2010 um fünf Prozent im Wert gewachsen (2009: 13 Prozent). In den ersten Monaten 2011 hat sich der Markt nach Angaben des Herstellers positiv entwickelt, danach hat das wechselhafte Wetter jedoch für einen schwierigeren Geschäftsverlauf gesorgt. In der Region DACH lagen die Umsätze im ersten Halbjahr 4,8 Prozent und die Stückzahlen um 8,5 Prozent unter dem entsprechenden Vorjahresniveau.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch