Die eigenen vier Wände sind attraktiv

17.02.2012
Jedenfalls für private Geldanleger und in der Theorie: Mehr als drei Viertel der Deutschen halten Wohneigentum für die sinnvollste Geldanlage, aber nur 45 Prozent investieren hier auch

Wohneigentum gilt bei den Deutschen als die sinnvollste Geldanlage. Geld ins eigene Haus oder die eigene Wohnung zu stecken, halten 77 Prozent der von der GfK befragten privaten Finanzentscheider für attraktiv oder sehr attraktiv. Nicht überraschend folgt auf Platz zwei in der Rangliste der beliebtesten Geldanlagen der Bausparvertrag mit einer Zustimmungsquote von 45 Prozent. So weit die Theorie. Fragt man die Menschen allerdings danach, wie sie ihr Geld tatsächlich angelegt haben, stehen die eigenen vier Wände zwar immer noch auf Platz eins, kommen aber nur auf eine Quote von 45 Prozent. Der Bausparvertrag folgt nach dem guten alten Sparbuch (43 Prozent) erst auf Platz drei mit 31 Prozent.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch