Schwacher April verhindert besseres Ergebnis

24.08.2012
BHB: Der Baumarkthandel liegt im 1. Halbjahr 2012 1,1 Prozent über Vorjahr

Auf knapp 9,6 Mrd. € summiert sich nach BHB-Angaben der nominale Bruttoumsatz, den die Baumärkte in Deutschland im ersten Halbjahr 2012 erzielt haben. Damit erreichen sie auf unbereinigter Fläche ein Umsatzwachstum von nominal 1,1 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Der starke Wachstumsimpuls aus dem ersten Quartal hat sich in den nachfolgenden drei Monaten nicht fortsetzen können. Flächenbereinigt bewegt sich der Branchenumsatz mit einer Veränderungsrate von +0,2 Prozent für die ersten sechs Monate des Jahres 2012 auf Vorjahresniveau. Ausschlaggebend für die Gesamtentwicklung im zweiten Quartal war die negative Umsatzentwicklung im April, u. a wegen des nasskalten Wetters und wegen des umsatzstarken Vorjahresmonats. Die kalten Temperaturen im April führten in der Warengruppe Gartenmöbel/-dekoration zu einem Umsatzminus von 7,0 Prozent auf unbereinigter Fläche, bei der Gartenhartware von -4,7 Prozent. Blumen und Pflanzen konnten dagegen um 2,6 Prozent zulegen. Innerhalb der klassischen Heimwerkersortimente hat die Warengruppe Baustoffe/Bauchemie die höchste Umsatzbedeutung mit einem Anteil am Gesamtumsatz von rund zwölf Prozent. Er erreichte im ersten Halbjahr 2012 ein Umsatzplus von 3,3 Prozent. Höhere Wachstumsraten verzeichneten nur die Warengruppen Anstrichmittel und Zubehör (+3,6 Prozent), Sanitär/Heizung (+4,7 Prozent) sowie Elektro (+6,4 Prozent). Nach wie vor rückläufig erwiesen sich die Umsatzzahlen der Warengruppe Tapeten/Bodenbeläge/Innendekoration (-2,4 Prozent), wofür in erster Linie die schwache Nachfrage nach Heimtextilien und Wohndeko verantwortlich zeichnet.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch