Rückzug aus Ungarn

17.10.2012
Die österreichische NBB-Tochter DFH/Bauprofi gibt ihr Engagement nach vier Jahren auf

Der österreichische DIY-Franchisegeber DFH – Dienstleistungs- und Vertriebssysteme für den Handel hat sich aus Ungarn zurückgezogen. Hier hatte er Ende 2008 mit einem ungarischen Partner die Systemzentrale Kerrend gegründet. DFH ist ein gemeinsames Tochterunternehmen des österreichischen Baustoffhändlers Quester und der deutschen Franchisegruppe NBB, die unter anderem die Vertriebslinie Bauspezi steuert. In Österreich ist DFH unter der Marke Bauprofi tätig. Als Grund für den Rückzug wird die wirtschaftliche und politische Situation in Ungarn angegeben.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch