Umsätze erfroren

11.04.2013
Der Handel hatte unter der Kälte zu leiden, die Baustellen lahmgelegt und den Start in die Gartensaison beeinträchtigt hat, wie die Eurobaustoff beklagt

Das kalte Frühjahr schlägt sich in den Quartalszahlen des Handels nieder. So hat die Eurobaustoff in den ersten drei Monaten dieses Jahres mit 916 Mio. € rund 9,5 Prozent weniger umgesetzt als im Vorjahreszeitraum. „Nach dem kalten Januar und dem dann doch sehr positiven Februar“ betrug das Minus im März nach Angaben von Geschäftsführer Ulrich Wolf 20 Prozent. Schnee, Eis und Frost haben Baustellen lahmgelegt und die Eröffnung der Gartensaison sowie das Ostergeschäft beeinträchtigt, so die Erklärung. „Besonders betroffen sind folglich alle Sortimente, die in irgendeiner Form wetterabhängig sind: Dach und Fassade, Tief- und Galabau, Gartenhartwaren, Holz im Garten“, zählt Wolf auf. „Mit einem blauen Auge davon gekommen sind der trockene Innenausbau, die Bauelemente, dekoratives Holz, Fliesen, Leuchten und Maschinen“. Besonders betroffen seien der Norden, Nordosten und der Osten des Landes gewesen.
Zur Startseite
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch