Studie von Roland Berger

Online-Umsatz mit Sanitär wächst um 30 bis 40 Prozent

Den Umsatz im Teilsegment Sanitär beziffert die Roland-Berger-Studie auf 5,6 Mrd. €.
Den Umsatz im Teilsegment Sanitär beziffert die Roland-Berger-Studie auf 5,6 Mrd. €.
29.10.2013

Der Online-Umsatz mit Produkten aus dem Bereich Sanitär- und Heizungstechnik sowie Installation hat derzeit einen Anteil von zwei Prozent in Deutschland; auch in den Niederlanden, Belgien und der Schweiz sind es ein bis zwei Prozent. In Großbritannien liegt der Anteil bei mehr als drei Prozent. Diese Umsätze werden in den kommenden Jahren jedoch europaweit um 30 bis 40 Prozent wachsen, hält die Unternehmensberatung Roland Berger in einer Studie über die Haustechnikbranche fest.
Etwa im Jahr 2017 dürfte sich der Online-Umsatz im europäischen Haustechnikmarkt bei sechs bis sieben Prozent des Gesamtumsatzes einpendeln, prognostizieren die Autoren. Dann wird der Prognose zufolge die Warengruppe Sanitär ihren schon heute auf dem Online-Markt bestehenden Vorsprung ausbauen; in Deutschland werden dann zwölf Prozent dieses Segments über das Internet umgesetzt. Bei der Heizungstechnik werden es fünf Prozent sein, im Bereich Installation zwei Prozent.
Auf den Vertriebskanal Baumarkt entfallen in Deutschland derzeit sechs Prozent des Gesamtumsatzes der Branche Sanitär/Heizungstechnik/Installation. Dieses Gesamtvolumen beziffert Roland Berger bezogen auf 2012 mit 14 Mrd. €. Davon entfallen 5,6 Mrd. € auf den Sanitärbereich, 4,2 Mrd. € auf Heizung und ebenfalls 4,2 Mrd. € auf Installationsmaterial.
Eine nach Warengruppen aufgeschlüsselte Darstellung des Gesamtmarktvolumens sowie eine Kurzanalyse der Vertriebswege in Deutschland finden Sie in unserer Rubrik Branche/Industrie.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch