Baywa

Lediglich der Bau macht Sorgen

08.11.2013

"Wir bleiben auf Erfolgskurs", fasst der Vorstandsvorsitzende der Baywa AG, Klaus Josef Lutz, das Ergebnis des laufenden Geschäftsjahres mit Umsatz- und Ertragssteigerungen nach neun Monaten zusammen. Er erwartet außerdem ein starkes viertes Quartal und ein erneut verbessertes Ergebnis für 2013. Die Umsatzerlöse stiegen zum 30. September 2013 auf knapp 12,2 Mrd. € (Vorjahr: 7,9 Mrd. €). Das EBIT erhöhte sich um über 40 Prozent auf insgesamt 177,7 Mio. €.
Lediglich das Segment Bau blieb aufgrund der Witterungsverhältnisse im ersten Halbjahr hinter den Vorjahreszahlen zurück. Innerhalb des Konzerns werden im Segment Bau im Wesentlichen die Baustoffhandelsaktivitäten in Deutschland und Österreich zusammengefasst. Im dritten Quartal konnten die Absatzrückstände des ersten Halbjahres nahezu aufgeholt werden. Der Umsatz im Konzernsegment erreichte nach neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres fast das Vorjahresniveau und liegt bei 1,28 Mrd. € (Vorjahr: 1,32 Mrd. €). Da hauptsächlich Produktsortimente für Hoch- und Tiefbau nachgefragt wurden und dies vor allem margenschwächere Massenbaustoffe wie Beton, Baustahl und Mauerziegel betrifft, fiel der Aufholeffekt im Ergebnis geringer aus: Das EBIT zum 30. September 2013 beläuft sich auf 12,8 Mio. € (Vorjahr: 23,1 Mio. €).
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch