Husqvarna Group

Entwicklungszentrum für Elektro- und Akkutechnik in Ulm

11.02.2014

Die schwedische Husqvarna Group, Muttergesellschaft unter anderem von Gardena, hat am Gardena-Standort in Ulm ein Entwicklungszentrum für Elektro- und Akkutechnik eingerichtet. Entwicklung, Konstruktion und Qualitätsmanagement für die Elektroprodukte sowie für die Akkutechnologie der Konzernmarken Husqvarna, Gardena sowie weiterer Marken werden nun in Ulm gebündelt. Für die Erweiterung des Qualitätslabors waren umfangreiche Umbaumaßnahmen erforderlich. Ferner wurden 25 neue Stellen in diesem Umfeld geschaffen, insbesondere für Ingenieure. Bereits seit 1973 beschäftigt man sich in Ulm mit Akkugeräten für den Garten."Für uns ist dies ein wichtiger Meilenstein, der die Bedeutung von Ulm im weltweiten Verbund der Husqvarna Group nochmals stärkt. Die Entscheidung des Vorstands in Stockholm ist somit auch als deutliches Bekenntnis zum Standort zu werten", sagte Sascha Menges, Vorstand für Produktion und Logistik sowie Standortleiter anlässlich der offiziellen Eröffnung am Montag.Das Unternehmen rechnet damit, dass die Akkutechnologie nicht nur im Hobbygartenbereich, sondern auch im Profigeschäft immer wichtiger wird. "Auch im Profibereich erleben wir gerade den Beginn eines Paradigmenwechsels weg von Verbrennungsmotoren hin zur Akkutechnik", erläutert Peter Lameli, der als Chefentwickler der Husqvarna Group mit Sitz in Ulm die technologischen Zukunftsthemen des Unternehmens verantwortet.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch