Neues Endverbraucherformat

„Tag des Gartens“ zur Spoga+Gafa 2015

Koelnmesse-Geschäftsführerin Katharina C. Hamma (r.) und Johannes Welsch vom IVG stellten die Pläne für den Tag des Gartens zusammen mit Désirée Derin-Holzapfel, Vorsitzende des Spoga-Fachbereits, vor.Bildunterschrift anzeigen
Koelnmesse-Geschäftsführerin Katharina C. Hamma (r.) und Johannes Welsch vom IVG stellten die Pläne für den Tag des Gartens zusammen mit Désirée Derin-Holzapfel, Vorsitzende des Spoga-Fachbereits, vor.
15.05.2014

Die Koelnmesse und der Industrieverband Garten (IVG) haben erste Pläne der für 2015 geplanten gemeinsamen Veranstaltung "Tag des Gartens" öffentlich gemacht. Die Veranstaltung richtet sich an Endverbraucher, um ihnen das Thema Garten näher zu bringen, und ist als Rahmenprogramm zur Spoga+Gafa vorgesehen. Sie soll am Samstag vor der Spoga+Gafa und am Messesonntag stattfinden. Als Aktionsfläche sind dafür die Halle 8 des Kölner Messegeländes, das angrenzende Freigelände und der Rheinpark angedacht. Die Spoga+Gafa selbst bleibt als reine Fachmesse bestehen. Als Aussteller auf dem "Tag des Gartens" sollen sowohl Spoga+Gafa-Aussteller als auch weitere Unternehmen gewonnen werden. Wie genau das Engagement der Firmen auf dem Tag des Gartens aussehen soll, blieb auf der Vorab-Pressekonferenz zur Spoga+Gafa 2014 gestern noch offen.
"Wir sehen ganz bewusst dieses Endverbraucherformat als begleitendes Rahmenprogramm zur Spoga+Gafa, um ein Stück weit die Tür aufzumachen, ohne das Spoga+Gafa-Konzept als solches zu verwässern", sagte Koelnmesse-Geschäftsführerin Katharina C. Hamma. "Wir haben als Koelnmesse mit dieser Mischform sehr gute Erfahrungen gemacht." Hamma nannte in diesem Zusammenhang die Photokina und die Gamescom. Der für Gartenveranstaltungen im Endverbraucherbereich eher unübliche Termin im September wird eher positiv und als Impuls für die zweite Jahreshälfte gewertet.
"Wir freuen uns als Initiator und ideeller Träger des 'Tag des Gartens' an der Gestaltung dieses Endverbraucher-Events mitwirken zu können", kommentierte IVG-Geschäftsführer Johannes Welsch die Pläne. "Wir als Verband und damit unsere Mitglieder unterstützen dieses Format und sehen darin eine große Chance, das Thema Garten in allen seinen Facetten bei den Endverbrauchern in Szene zu setzen und noch stärker zu verankern. Die Spoga+Gafa bietet mit ihrer hohen Branchenkompetenz und bestehenden Grundrauschen den perfekten Rahmen."
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch