Renovierungsbarometer

Heimwerker und Renovierer sind offen für viele Vertriebswege

Heimwerker und Renovierer sind offen für viele Vertriebswege.Bildunterschrift anzeigen
Heimwerker und Renovierer sind offen für viele Vertriebswege.
18.07.2014

Deutsche Heimwerker und Renovierer sind bei ihren Einkäufen nicht nur auf die Vertriebslinie "Baumarkt" fixiert. Das ist ein Ergebnis des europäischen Heimwerker- und Renovierungsbarometers von USP Marketing Consultancy. In der monatlichen Online-Umfrage wurden im Jahr 2013 insgesamt 1.200 deutsche Verbraucher um die Einschätzung gebeten, welche Einkaufskanäle sie nutzen, um Produkte für ihre DIY- und Renovierungsaufgaben zu erwerben.
41 Prozent der Heimwerker suchen hierfür Baumärkte auf. Da gerade bei komplizierteren Arbeiten häufig doch der Profi zu Rate gezogen wird - besonders ältere Endkunden neigen laut Barometer vermehrt dazu, anstehende Renovierungsprojekte den Handwerkern zu überlassen -, wurden 28 Prozent der benötigten Materialien nicht vom Konsumenten selbst erworben, sondern von den beauftragten Handwerkern gekauft. Über andere Distributionswege wie den klassischen Baustoff- oder spezialisierten Fachhandel wird gut ein Viertel der benötigten Produkte bezogen. Sieben Prozent der Käufer nutzen Online-Shops für ihre Einkäufe.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch