Online-Direktvertrieb im Garten

Die grünen Lieferanten halten sich noch zurück

Nur Al-Ko setzt bei den grünen Lieferanten stark auf den Direktvertrieb.Bildunterschrift anzeigen
Nur Al-Ko setzt bei den grünen Lieferanten stark auf den Direktvertrieb.
01.08.2014

Nur der bayerische Gartengerätehersteller Al-Ko ist im Vergleich mit anderen Markenherstellern der Gartenbranche umfassend in Sachen Online-Direktvertrieb aktiv; zwei der zehn untersuchten Unternehmen nutzen die Möglichkeit der Weiterleitung von Kaufinteressenten an Online-Shops von Partnerhändlern. Bosch vertreibt eine kleine Auswahl von Zubehörartikeln über die eigene Internetseite. Alle untersuchten Hersteller unterstützen intensiv ihr stationäres Händlernetz. Dies sind die Ergebnisse des aktuellen ECC-Markenmonitors, den das ECC Köln in Zusammenarbeit mit der Commerce Connector GmbH monatlich zu wechselnden Branchen herausgibt. Die Ergebnisse in der Dimension Händlernetzunterstützung zeigen, dass alle untersuchten Markenhersteller die eigene Website intensiv zur Förderung ihres stationären Händlernetzes nutzen. Sowohl Einhell, Bosch, Black & Decker, MTD und Wolf Garten als auch Gardena, Fiskars, Husqvarna, Stihl und Al-Ko informieren online umfassend über Fachhändler, bei denen Kaufinteressenten die Produkte vor Ort erwerben können. Fast alle analysierten Hersteller haben in ihre Händlersuche eine Standortanzeige der im Umkreis liegenden Händler integriert - einzig MTD und Wolf Garten verzichten derzeit auf diesen Service.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch