Smartphone

Baumarktkunden reagieren sensibel bei zu penetrantem mobilem Marketing

Baumarktkunden reagieren sensibel bei zu penetrantem mobilen MarketingBildunterschrift anzeigen
Baumarktkunden reagieren sensibel bei zu penetrantem mobilen Marketing.
04.08.2014

Nicht alle mobilen Angebote stoßen auf Gegenliebe bei ihren Kunden, wie die neueste Befragung aus dem europäischen Heimwerker- und Renovierungsmonitor zum Thema "Mobiles Marketing" zeigt. In insgesamt 13 europäischen Ländern wurden 2.000 Endkunden gefragt, ob sie bereit sind während des Baumarktbesuchs Angebote auf dem Smartphone zu empfangen. Fast überall reagieren mehr Befragte ungehalten als positiv auf diese vermeintliche zusätzliche Serviceleistung. In Deutschland etwa freut sich nur gut jeder zehnte Befragte über die mobilen Zusatzinformationen beim Baumarktbesuch. Auf massive Ablehnung stößt die Smartphone-Offensive der Baumärkte bei den Heimwerkern aus der Alpenregion: 50 Prozent der Befragten aus Österreich und der Schweiz wollen im Heimwerkertempel in Ruhe in den Regalen stöbern und verbitten sich ungebetene Störungen auf dem Handy. Am besten kommen Werbeangebote während des Baumarktbesuchs im Süden Europas an: Vor allem die Heimwerker in Spanier und Italien begrüßen die mobilen Marketingangebote. Kein Zufall dürfte sein, dass 87 Prozent der Befragten bei Zustimmungsspitzenreiter Spanien ein Smartphone ihr Eigen nennen (32 Prozent Zustimmung) - während bei Schlusslicht Belgien (neun Prozent Zustimmung) ganze 41 Prozent der Befragten kein Smartphone besitzen.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch