Stanley Black & Decker

Weiteres Wachstum im zweiten Quartal

05.08.2014

Im zweiten Quartal 2014 verzeichnet Stanley Black & Decker einen Umsatzzuwachs von einem Prozent gegenüber dem gleichen Quartal des Vorjahres, was einem Nettoumsatz von 2,9 Mrd. US-Dollar entspricht (2,2 Mrd. €). Der Free Cash Flow erreicht 376 Mio. US-Dollar (281 Mio. €), eine Steigerung um 272 Mio. US-Dollar (203 Mio. €) gegenüber dem zweiten Quartal 2013. Im Geschäftsbereich CDIY (zu ihm gehören u. a. die Marken Dewalt, Stanley, Black+Decker, Bostitch und Powers) wurden die positiven Effekte aus Volumina, Preisgestaltung und Akquisitionen durch negative Währungseffekte neutralisiert, meldet das Unternehmen. Der Umsatz erreichte 1.395 Mio. US-Dollar (1.041 Mio. €) und der Gewinn 218,2 Mio. US-Dollar (162,7 Mio. €). Das entspricht einer Umsatzrendite von 15,7 Prozent. Ebenso wie bereits im ersten Quartal des Jahres, so das Unternehmen weiter, war das organische Wachstum in Europa aufgrund der Einführung neuer Produkte und des weiteren Ausbaus des Geschäfts mit bestehenden und neuen Vertriebspartnern mit sieben Prozent wiederum sehr stark.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch