Hagebau

Starkes Umsatzplus im 1. Halbjahr 2014

Im ersten Halbjahr 2014 hat die Hagebau in Soltau Waren und Dienstleistungen an ihre 364 Fach- und Einzelhandelsgesellschafter im Wert von 3,2 Mrd. € (Vorjahreszeitraum: 2,7 Mrd. €) vertrieben. Damit steigerte sich der Umsatz der Kooperation im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 14,7 Prozent. Heribert Gondert, Sprecher der Geschäftsführung, geht davon aus, dass man am Ende des Jahres erstmals die Sechs-Mrd.-Euro-Umsatzgrenze überspringen wird.
Der Umsatz, den die Hagebau-Zentrale mit ihren Gesellschaftern des Baustoff-, Holz- und Fliesenfachhandels erzielte, wuchs im Vergleich zum Vorjahr um 9,6 Prozent auf 1,91 Mrd. €. Am stärksten hat sich im Fachhandel der Holzhandel entwickelt, der mit 372 Mio. € (Vorjahreszeitraum: 325 Mio. €) ein Plus von 14,5 Prozent erreichte. Ebenfalls positiv entwickelte sich der Fliesenhandel mit einem Umsatz von 96,3 Mio. € (Vorjahreszeitraum: 88,7 Mio. €), was einem Anstieg von 8,6 Prozent entspricht, gefolgt vom Baustoffhandel, der mit 1,44 Mrd. € (Vorjahreszeitraum: 1,33 Mrd. €) ein Plus von 8,5 Prozent aufweist.
Die Nettoverkaufsumsätze der Hagebaumärkte in Deutschland betrugen 960 Mio. €. Das entspricht einem Plus von 32 Prozent, flächenbereinigt von 13,4 Prozent. In Österreich konnten die 39 dortigen Baumärkte ihren Außenumsatz um 7,3 Prozent, flächenbereinigt um 6,5 Prozent, auf 99 Mio. € steigern.
Ende Juni 2014 gehörten der Hagebau 364 Kommanditisten im Fach- und Einzelhandel an (Vorjahr: 358). Von den insgesamt 1.642 Fach- und Einzelhandelsstandorten befinden sich 1.376 in Deutschland, 139 in Österreich, 108 in der Schweiz, 15 in Luxemburg und jeweils 2 in Frankreich und in Belgien.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch