Akkutechnik

Bosch geht in den Markt für Profi-Gartengeräte

Bosch Profi-GeräteBildunterschrift anzeigen
Leistung wie ein Benziner, aber nur halb so laut: Mit dieser Argumentation bringt Bosch seine neuen Profi-Geräte in den Markt.

Bosch Power Tools steigt in den Markt für Profi-Gartengeräte ein. Der Hersteller bietet ab 2015 zwei Rasenmäher und zwei Freischneider für gewerbliche Anwender aus dem Galabau und der Gartenpflege an. Die Geräte werden von neu entwickelten Lithium-Ionen-Akkus mit 36 Volt und 6,0 Ah angetrieben und werden als Alternative zu den in diesem Anwendungsbereich üblichen Benzingeräten positioniert. Dieses Profisortiment will Bosch nach dem Einstieg zügig um weitere Geräte für die gewerbliche Gartenpflege erweitern. "Gehen Sie davon aus, dass das nicht die letzten vier Produkte sind, sondern die ersten vier", sagte Henning von Boxberg, Vorsitzender des Bereichsvorstands im Geschäftsbereich Power Tools von Bosch, gestern auf einer Pressekonferenz in Stuttgart.
Das Unternehmen hat für die neue Range eine eigene Geschäftseinheit mit einer eigenen Produktentwicklung bereits vor Jahren ins Leben gerufen. Der Vertrieb soll über die traditionellen Vertriebskanäle dieses Marktes, also vor allem Motoristen, erfolgen. Den relevanten Markt mit den Produktsegmenten handgeführte Rasenmäher, Freischneider, Kettensägen, Heckenscheren und Laubbläser/-sauger schätzt Bosch auf ein Gesamtvolumen von 2,6 Mrd. € in Europa. Dominiert wird dieser Markt derzeit zu 93 Prozent von benzinbetriebenen Geräten.
Unter den Neuheiten, die das Unternehmen in der kommenden Saison im Hobbybereich auf den Markt bringt, wurde auf der Pressekonferenz besonders eine Weiterentwicklung des Robotermähers Indego hervorgehoben. Der Indego 1200 Connect wird über eine App per Smartphone oder Tablet von überall aus zu steuern sein.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch