Gartenmarkt

Der Markt für Elektro-Gartengeräte ist nicht gewachsen

Bosch Garten-PressekonferenzBildunterschrift anzeigen
Henning von Boxberg, Vorsitzender des Bereichsvorstands im Geschäftsbereich Power Tools von Bosch, präsentierte die Zahlen aus dem Gartenmarkt.
27.08.2014

Der Markt für elektrische Gartengeräte in Europa ist 2013 nicht gewachsen. Die Stückzahl aller in Bau- und Gartenmärkten sowie über das Internet verkauften Geräte lag mit 11,1 Mio. Stück um zwei Prozent unter Vorjahr. Wertmäßig stagnierte der Markt bei einem Volumen von 713 Mio. €. Diese Zahlen hat Bosch veröffentlicht.
In Deutschland war der Rückgang noch ausgeprägter. Hier sind die Stückzahlen um sieben Prozent auf 2,4 Prozent geschrumpft, der Umsatz hat sich um fünf Prozent auf 286 Mio. € verringert. In Österreich und der Schweiz war die Marktentwicklung 2013 "von der Tendenz her ähnlich", sagte Bernd Müller, Leiter Verkauf Deutschland, Österreich, Schweiz bei Bosch Power Tools. Beide Märkte haben sich seinen Angaben zufolge leicht negativ entwickelt.
Dass die Umsätze nicht so stark zurückgegangen sind wie die Stückzahlen, liegt vor allem an der Beliebtheit von Akkugeräten im Garten gegenüber kabelgebundenen Werkzeugen. Sie haben sechs Prozent hinzugewonnen. Dadurch ist ihr Marktanteil um drei Prozentpunkte auf 41 Prozent gestiegen. Inzwischen liegt der Durchschnittspreis für Elektro-Gartengeräte bei 122 €; das sind 15 Prozent mehr als 2009.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch