Nach Brand

Compo investiert in den Standort Krefeld

25.09.2014

Die Compo Export GmbH mit Sitz in Münster/Westfalen investiert in den Wiederaufbau und die Weiterentwicklung des Standorts in Krefeld insgesamt rund 65 Mio. €. Bisher wurden Aufträge in Höhe von insgesamt 44 Mio. € vergeben. Am Krefelder Produktionsstandort des Spezialdüngemittelherstellers hatte es im September 2012 und im Juli 2014 gebrannt. "Die umfangreichen Investitionen stellen ein klares Bekenntnis zu unserem Standort in Krefeld dar. Dank der weitreichenden Modernisierungsarbeiten verbessern wir bestehende Produktionsabläufe und stärken damit langfristig unsere Wettbewerbsfähigkeit", sagte Jens Averdiek, Geschäftsführer von Compo.
Derzeit befinden sich am Standort in Krefeld insgesamt zehn Hallen im Bau. Darüber hinaus will das Unternehmen in Kürze mit dem Bau einer Langzeitdüngeranlage beginnen. Mit dieser neuen Produktionsanlage werden 20 neue Arbeitsplätze entstehen. Als Ersatz für die 2012 durch den Brand zerstörte Halle 3 werden drei kleinere Hallen an gleicher Stelle aufgebaut. Auch für die 2013 vorsorglich zur Minimierung von Brandlasten freiwillig abgerissene Halle 4, die neben der NPK-Produktionsanlage stand, werden insgesamt an unterschiedlichen Stellen im Werk fünf kleinere Hallen wieder aufgebaut. Hinzu kommen weitere Neubauten zur Verbesserung der Lagersituation.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch