Zentralumsatz

Die Eurobaustoff legt um vier Prozent zu

Ulrich WolfBildunterschrift anzeigen
Der goldene Herbst 2013 ließ sich in diesem Jahr nicht so einfach wiederholen, meint Ulrich Wolf, Vorsitzender der Eurobaustoff-Geschäftsführung.
06.11.2014

Der zentral abgerechnete Umsatz der Eurobaustoff hat per Ende September eine Höhe von 4,23 Mrd. € erreicht. Er liegt damit exakt vier Prozent über dem Vorjahreszeitraum. Auch gegenüber der Planung meldet die Kooperation ein klares Plus.
Mit zwölf Prozent überproportional zugelegt hat der Einzelhandel. Der Großhandel, der mehr als Dreiviertel des Einkaufsvolumens ausmacht, hat zwei Prozent zum Kooperationsplus beigesteuert. Der Bereich Holz hat seinen Einkaufsumsatz dank dreier neuer Holzhändler um 17 Prozent verbessert, im Bereich Fliesen/Naturstein waren es acht Prozent mehr.
"Im vorigen Jahr haben wir das dritte Quartal als den goldenen Herbst bezeichnet. Dass sich dies 2014 nicht so einfach wiederholen lässt, damit haben wir gerechnet", erklärt Ulrich Wolf, Vorsitzender der Geschäftsführung. "Die Messlatte lag dank einer sehr guten Konjunktur sehr hoch." Der Geschäftsführer verweist zudem auf eine andere Veränderung gegenüber dem Vorjahr: "Zum Jahreswechsel ist unser nach Einkaufsvolumen zweitgrößter Gesellschafter ausgetreten. Dieses Volumen ließ sich durch neue Gesellschafter nur teilweise auffangen."
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch