Wegen Corona

Eurobaustoff sagt Teilnahme an der Bau 2021 ab

„Wir legen viel Wert auf die persönliche Kommunikation mit unseren Partnern": Eckard Kern, Vorsitzender der Eurobaustoff-Geschäftsführung.Bildunterschrift anzeigen
„Wir legen viel Wert auf die persönliche Kommunikation mit unseren Partnern": Eckard Kern, Vorsitzender der Eurobaustoff-Geschäftsführung.
23.06.2020

Die Eurobaustoff wird im Januar 2021 nicht an der Messe Bau in München teilnehmen. Die Entscheidung fiel auf der Aufsichtsratssitzung der Kooperation in Bad Nauheim und wurde von Aufsichtsrat und Geschäftsführung einstimmig getroffen. Grund, heißt es in einer Pressemitteilung der Kooperation, ist die seit Februar anhaltende Corona-Pandemie, die Großveranstaltungen jeglicher Art verhindert beziehungsweise massiv einschränkt. Und bis heute sei nicht abzusehen, ob die von Bund, Ländern und Kommunen erlassenen Einschränkungen im öffentlichen Leben bis Anfang nächsten Jahres aufgehoben werden würden.
"Wir mussten uns jetzt entscheiden", so Eckard Kern, Vorsitzender der Geschäftsführung. "Wir legen viel Wert auf die persönliche Kommunikation mit unseren Partnern aus der Industrie, dem Handel, den Verbänden und aus dem Dienstleistungsbereich. Dieses ist aus unserer Sicht auf der nächsten Bau nicht mehr gegeben."
Kern begründet die Entscheidung unter anderem mit den Absagen auf Herstellerseite. Branchengrößen wie Schüco, Xella, Roto, Velux, die BMI Group und Uzin haben ihre Teilnahme bereits öffentlich revidiert, andere bereiten wohl diesen Schritt noch vor. Auch eine kürzlich durchgeführte Umfrage des Bundesverbands Deutscher Baustoff-Fachhandel (BDB) verzeichnete einen Stimmungswandel im Fachhandel. Mehr als zwei Drittel der Verbandsmitglieder gaben an, nicht oder ohne Profikundenbegleitung an der Messe teilnehmen zu wollen.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch