Verband der Deutschen Tapetenindustrie

Workshop Digitaldruck und Tapete findet große Beachtung

23.12.2014

Die bereits dritte Auflage des Workshops „Digitaldruck und Tapete“, initiiert und durchgeführt vom Verband der Deutschen Tapetenindustrie (VDT) e.V., fand in Düsseldorf statt. Im stilvollen Ambiente der „Rheinterrasse“ tagten bei der ausgebuchten Veranstaltung über 80 Teilnehmer aus der Tapeten- und Digitaldruck-Branche zu diversen aktuellen Themengebieten. Acht Referenten sprachen über die Themenfelder Technik, Regulierung und Markt.
Nach der Vorstellung technischer Neuerungen und zukünftiger Entwicklungspotenziale im ersten Block folgte im Themenblock „Regulierung“ eine Diskussion zum Thema Ü-Zeichen und zur aktuellen Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofes. Rechtsanwalt Florian van Schewick von Redeker Sellner Dahs erörterte die Entscheidung des EuGH sowie der daraus resultierenden Folgen für Hersteller und Zulieferer von Digitaldruck-Tapeten. Im Anschluss wurden im Block „Markt“ Einsatzgebiete von Digitaldrucktapeten im Objektgeschäft aufgezeigt. Strategieberater Bernd Zipper referierte in seinem Vortrag „Tapete 2.0“ über zukünftige Entwicklungspotenziale und Marktchancen des Produktes Tapete und wagte dabei einen Blick über den üblichen Tellerrand hinaus. Dabei griff er aktuelle Entwicklungen wie „Mass-Customization“ und „Connected Home“ auf. „Der Digitaldruck, häufig im Objektgeschäft eingesetzt, und das herkömmliche Tapetengeschäft“, so VDT-Geschäftsführer Karsten Brandt, „wachsen zusammen. Um hier technisch und in der Vermarktung stets auf dem neuesten Stand zu bleiben, ist regelmäßiger Informationsaustausch unerlässlich.“ Die vierte Ausgabe des Workshops „Digitaldruck und Tapete“ ist für den Spätherbst 2015 geplant.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch