Immonet-Studie

Zwei Drittel der Wohneigentümer würden keine Im- mobilie mehr kaufen

Immonet-Studie zeigt: Zwei Drittel der Immobilienbesitzer würden derzeit keine Immobilie kaufen. Bildunterschrift anzeigen
Immonet-Studie zeigt: Zwei Drittel der Immobilienbesitzer würden derzeit keine Immobilie kaufen.

Zwei Drittel der Immobilienbesitzer würden zur heutigen Zeit keine Wohnung oder Haus kaufen. Dies fand das Immobileinportal immonet bei einer Befragung von 1.000 Immobilieneigentümern heraus. Demnach sind 39 Prozent der Befragten die Objekte zu teuer. 35 Prozent haben Angst vor Verschuldung trotzt niedriger Zinssätze und knapp 17 Prozent fürchten eine starke örtliche Gebundenheit und eine reduzierte Flexibilität. Nur leicht dahinter mit 16 Prozent liegen die Immobilieneigentümer, die vor hohen Renovierungs-, Modernisierungs- bzw. Instandhaltungskosten zurückschrecken. Zwölf Prozent erwarten kaum Wertsteigerung sowie schlechte Renditeaussichten. 22 Prozent finden das Marktumfeld riskant, haben keinen Bedarf bzw. mangelhafte finanzielle Möglichkeiten oder fühlen sich aus Alters- oder Gesundheitsgründen nicht in der Lage, eine Immobilie zu kaufen. Die übrigen vier Prozent der befragten Eigentümer machten keine Angabe oder hatten andere Gründe, keine Immobilie zu kaufen.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch