Erstes Quartal

Hornbach wächst vor allem außerhalb Deutschlands

Der Anteil der ausländischen Hornbach-Märkte am Gesamtumsatz ist auf 42,2 Prozent gestiegen.Bildunterschrift anzeigen
Der Anteil der ausländischen Hornbach-Märkte am Gesamtumsatz ist auf 42,2 Prozent gestiegen.
26.06.2015

Hornbach hat seinen Baumarkt-Umsatz im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2015/16 (März bis Mai) um 1,9 Prozent auf 995,2 Mio. € erhöht. Flächen- und währungskursbereinigt haben die Bau- und Gartenmärkte das im Vorjahreszeitraum sprunghaft gestiegene Umsatzniveau - damals hatte es ein Plus von 14,6 Prozent gegeben - mit einem Minus von 1,1 Prozent nicht ganz halten können. Im Gesamtkonzern Hornbach Holding AG hat sich der Umsatz um 1,6 Prozent auf 1,0521 Mrd. € erhöht. Flächen- und währungsbereinigt ist der Konzernumsatz ebenfalls um 1,1 Prozent unter dem entsprechenden Vorjahresniveau geblieben.
Die Umsätze der inländischen Hornbach-Filialen sind mit einem Plus von 0,2 Prozent auf 575,7 Mio. € praktisch gleich geblieben (Vorjahr: plus 20,0 Prozent). Flächenbereinigt gingen die Inlandsumsätze bei zwei Verkaufstagen weniger als im Vorjahreszeitraum um 2,4 Prozent (Vorjahr: plus 19,4 Prozent) zurück.
Außerhalb Deutschlands hat Hornbach den im vergangenen Geschäftsjahr eingeläuteten positiven Umsatztrend im ersten Quartal 2015/2016 fortgesetzt. Einschließlich der zurückliegenden Neueröffnungen sind die Umsätze in den acht Länder, in denen das Unternehmen außerhalb Deutschlands aktiv ist, um 4,3 Prozent auf 419,6 Mio. € (Vorjahr: 402,1 Mio. €) gestiegen. Der Auslandsanteil am Umsatz der Hornbach-Baumarkt-AG hat sich von 41,2 Prozent auf 42,2 Prozent erhöht. Flächen- und währungskursbereinigt betrug das Plus im übrigen Europa 0,7 Prozent (Vorjahr: plus 8,2 Prozent) und mit Währungskurseffekten 4,0 Prozent (Vorjahr: plus 6,7 Prozent).
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch