Online versus offline

Persönliche Beratung wichtig

Die Sorge von Ladengeschäften, die Heimwerkerprodukte auch über Online-Kanäle vertreiben, scheint übertrieben zu sein: Die europäischen Verbraucher gehen immer noch zu „Offline-Geschäften“, wenn sie Informationen zu Heimwerkerprodukten haben wollen. Auch Preisvergleiche auf Online-Kanälen scheinen für die traditionellen Ladengeschäfte nur eine geringe Gefahr zu sein, denn die Mehrheit der Verbraucher, die ihren Heimwerkerbedarf in Märkten kaufen, haben die Preise nicht vorher im Netz verglichen. Das zeigen die jüngsten Ergebnisse des europäischen Heimwerker- und Renovierungsmonitors, einem monatlichen Indikator für Heimwerkerarbeiten in Europa. Die USP Marketing Consultancy führt dafür 26.400 Interviews pro Jahr durch.
Der persönliche Kontakt ist danach bei einer Produktberatung immer noch das Mittel der Wahl: So glauben im Durchschnitt mehr als die Hälfte aller europäischen Verbraucher, die über 500 € für Heimwerkerprodukte ausgegeben haben, dass Informationen und professionelle Beratung vom Verkäufer vor Ort wichtig sind.
Aber auch über die Hälfte der Befragten finden Informationen aus Google wichtig zur Orientierung. Der Unterschied in der Wichtigkeit zwischen Online- und Offline-Kanälen ist in Belgien, Österreich und Deutschland am größten. In diesen Ländern finden die Konsumenten, dass Offline-Quellen wichtiger sind als Quellen aus dem Internet. Lediglich in der Schweiz halten sich Offline und Online bei dieser Frage die Waage.
Mehr als die Hälfte aller europäischen Verbraucher, die Heimwerkerprodukte für über 500 € in einem Markt gekauft hatten, haben vorher keinen Preisvergleich zwischen Online und örtlichen Shops vorgenommen. In Belgien und Schweden haben sogar nur ein Drittel der Verbraucher die Preise für Heimwerkerprodukte zwischen Online- und Offlinegeschäften verglichen.
In Polen, Italien, Spanien und Österreich haben jedoch mehr als die Hälfte vorab einen Preisvergleich über das Internet vorgenommen. Dies zeigt, dass diejenigen Verbraucher, die einen Online-Preisvergleich durchführten und die Produkte dann dennoch im Markt kauften, aus folgenden Gründen so handeln: Entweder sind die Preise im Markt günstiger als im Online-Shop oder die Märkte bieten ihren Kunden andere Vorteile, um sie von einem Kauf zu überzeugen – z. B. eine professionelle Beratung. Es scheint so, dass die Offline-Quellen weiterhin gut im Rennen bei DIY-Produkten bleiben.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch