Bilanzvorlage

Hornbach will die Digitalisierung weiter vorantreiben

Albrecht Hornbach (Mitte) nahm bei der Bilanzvorlage heute in Frankfurt zur Unternehmensstrategie Stellung.Bildunterschrift anzeigen
Albrecht Hornbach (Mitte) nahm bei der Bilanzvorlage heute in Frankfurt zur Unternehmensstrategie Stellung.
24.05.2016

Bei einem Umsatzplus von 5,1 Prozent auf 3,755 Mrd. € ist das Konzernbetriebsergebnis (EBIT) der Hornbach Holding im abgelaufenen Geschäftsjahr (1. März 2015 bis 29. Februar 2016) gegenüber dem Vorjahr um 17 Prozent auf 138 Mio. € gesunken. Grund für den Ergebnisrückgang waren ein schwaches drittes Quartal 2015/2016 sowie nicht-operative Sondereffekte im vierten Quartal, hieß es heute bei der Bilanzvorlage in Frankfurt. Das Unternehmen kündigte eine deutliche Erhöhung der Dividende an; die Ausschüttungsquote soll auf 30 Prozent des Konzernjahresüberschusses steigen und damit gegenüber dem Vorjahr verdoppelt werden.
"Trotz der schwierigen Geschäftsentwicklung 2015/2016 ist der operative Wachstumskern unserer Gruppe intakt", bekräftigte Albrecht Hornbach, der Vorstandsvorsitzende der Hornbach Management AG, der persönlich haftenden Gesellschafterin der Hornbach Holding AG & Co. KGaA. "Unser stationäres Handelsgeschäft ist profitabel und leistungsfähig. So haben wir unsere Flächenproduktivität im abgelaufenen Geschäftsjahr das vierte Jahr in Folge auf den bisherigen Rekordwert von mehr als 2000 € je Quadratmeter Verkaufsfläche im Konzern erhöht." Auf dieser Basis investiere das Unternehmen in den Ausbau seiner Digitalstrategie. "Von diesem Kurs lassen wir uns auch nicht wegen eines schlechten Quartals oder nicht planbarer Jahresabschlusseffekte abbringen", sagte Hornbach.Er sei "davon überzeugt, dass wir mit unserer E-Commerce-Strategie für die laufende Transformation der Handelswelt hervorragend aufgestellt sind", so Hornbach weiter. Das Unternehmen hat seinen Angaben zufolge seit 2010 insgesamt einen dreistelligen Millionenbetrag in den Ausbau des E-Commerce investiert, fast 50 Millionen € allein im vergangenen Geschäftsjahr und 35 Mio. € im Jahr zuvor.
Über die Umsatzentwicklung der Hornbach-Baumärkte in Deutschland und den Auslandsmärkten hatte diyonline bereits ausführlich im März berichtet.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch