GfK

Brexit schadet dem Konsumklima, aber nicht der Konsumneigung

27.07.2016

Der Brexit hat den Aufwärtstrend des Konsumklimas in den letzten Monaten, wie es die GfK regelmäßig ermittelt, gestoppt. Die Konjunktur- und Einkommenserwartungen der Deutschen haben sich spürbar verschlechtert. Aber: Die Konsumlust der Bundesbürger hat darunter nicht gelitten und ist weiter ungebrochen. In der GfK-Konsumklimastudie hat die Anschaffungsneigung sogar noch leicht zugelegt.
Diesen Indikator hat der Brexit demnach nicht beeinträchtigt. Allerdings scheint das vor dem Hintergrund der rückläufigen Einkommenserwartung auf den ersten Blick nicht plausibel. Die GfK erklärt diesen scheinbaren Widerspruch mit ihrer mehrfach geäußerten These: Die Konsumneigung - gerade für größere Anschaffungen - hängt in erheblichem Maße davon ab, ob die Arbeitnehmer um ihren Job bangen. Jobsicherheit schafft Planungssicherheit, und dies ist gerade für größere Anschaffungen, die den Konsumenten möglicherweise durch einen Kredit auch längerfristig finanziell binden, ein entscheidender Aspekt.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch