Statistik Wohnungsbestand

Wohnfläche je Einwohner auf knapp 46 m² gestiegen

In Deutschland gibt es - Stand Ende 2015 - rund 41,4 Mio. Wohnungen. Foto: LBSBildunterschrift anzeigen
In Deutschland gibt es - Stand Ende 2015 - rund 41,4 Mio. Wohnungen. Foto: LBS
12.09.2016

Die Wohnungen in Deutschland und die beanspruchten Wohnflächen werden immer größer. Seit dem Jahr 2000 ist die Wohnfläche je Einwohner um 16,2 Prozent auf 45,9 m² gestiegen (Stand Ende 2015). Die Wohnfläche je Wohnung hat in diesem Zeitraum um 8,9 Prozent auf 92,1 m²  zugelegt. Das geht aus aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes hervor.
Ende 2015 gab es in Deutschland rund 41,4 Mio. Wohnungen in Wohn- und Nichtwohngebäuden. Der Bestand ohne Wohnungen in Wohnheimen, die erst seit 2011 miterfasst werden, belief sich auf 41,0 Mio. Wohnungen. Damit erhöhte sich der Wohnungsbestand im Vergleich zum Jahr 2000 um 6,8 Prozent beziehungsweise 2,6 Mio. Wohnungen. Die Anzahl der Wohnungen je 1.000 Einwohner lag Ende 2015 bei 499 Wohnungen und damit um 32 Wohnungen je 1.000 Einwohner höher als 15 Jahre zuvor (2000: 467 Wohnungen).
Die Wohnfläche im Wohnungsbestand betrug Ende 2015 insgesamt knapp 3,8 Mrd. m². Damit vergrößerte sich die Wohnfläche gegenüber dem Jahr 2000 um 16,3 Prozent beziehungsweise 0,5 Mrd. m² (2000: 3,2 Mrd. m²).
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch