Drei Quartale

Hagebau: Einzelhandel plus 3,6 Prozent, Zentralumsatz plus 4,3 Prozent

Die Hagebau-Zentrale in Soltau will in diesem Jahr wieder ein Einkaufsvolumen von mehr als sechs Mrd. € erreichen.
Die Hagebau-Zentrale in Soltau will in diesem Jahr wieder ein Einkaufsvolumen von mehr als sechs Mrd. € erreichen.
10.11.2016

Die Hagebaumärkte in Deutschland und Österreich haben in den ersten drei Quartalen 2016 Umsätze in Höhe von 1,656 Mrd. € erzielt. Das sind 3,6 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.
Der zentral fakturierte Umsatz der gesamten Hagebau-Gruppe ist von Januar bis September um 4,3 Prozent auf 4,90 Mrd. € gestiegen. "Die Entwicklung in den vergangenen Monaten macht uns zuversichtlich, dass wir auch im weiteren Verlauf des Geschäftsjahres unseren Wachstumspfad beschreiten werden und der Gesamtumsatz am Ende des Jahres, wie geplant, erneut über sechs Milliarden Euro liegen wird", kommentiert Heribert Gondert, Sprecher der Geschäftsführung, die Zahlen.

Fachhandel positiv in allen Sparten


Im Fachhandel erreichte das Einkaufsvolumen nach den ersten drei Quartalen mit 3,03 Mrd. € einen Zuwachs von 2,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Wie in der Vergangenheit entwickelte sich die Sparte Holz am stärksten und erzielte ein Umsatzplus von 6,6. Das entspricht einem Umsatz von 609,85 Mio. €. Die Baustoffsparte verbuchte ein Wachstum von 2,0 Prozent auf 2,28 Mrd. €, während die Sparte Fliese um 0,7 Prozent auf 136,98 Mio. € zulegte.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch